«

»

Notebooks für Paraguay

Gestern waren Eddy und ich zusammen mit Wilfried beim Behindertenheim Hogar Norma und in der Schule Reino de Noruega. Während Wilfried sich umsah und mit dem Direktor des Heims, Federico, einen „rico tereré“ trank, sprachen Eddy und ich bei der Rektorin der Schule vor. Es geht und ging um Spenden von notebooks für Schulen. Da die Schule dort, da sie privat ist, keine Unterstützung vom Staat bekommt – und gleichzeitig viele säumige Eltern hat, die die Schulgebühren einfach nicht aufbringen können, ist Hilfe und Unterstützung jederzeit willkommen.

Wir hatten in den letzten Jahren schon einiges für die Schule organisiert.

Nun besteht aber die Möglichkeit, über die labdoo.org eine Spende von notebooks zu erhalten und wir würden diese Möglichkeit ganz gerne der Schule Reino de Noruega geben. Da dort Computerunterricht gegeben wird und dieses Jahr die erste Klasse das Abitur macht (die Schule wurde ja Stück für Stück, so wie es Finanzen, Möglichkeiten und auch der Platz zuliessen!), werden natürlich auch verstärkt PCs eingesetzt. Auch Klassenarbeiten und Vorbereitungen für ein Praktikum werden von den Schülern der Oberstufe an den PCs gemacht. Alles ist bis jetzt ein Improvisorium und es wäre natürlich super, wenn dank labdoo jeder Schüler einen PC bzw. ein notebook zur Verfügung hätte. Optimal wäre es natürlich, wenn für die „Kleineren“ ein paar gesonderte notebooks da wären, damit diese nichts wichtiges löschen können. So wie es aussieht, könnte es klappen! Danke, Eddy und Danke auch im Namen der Cantera Kinder an die Organisation von labdoo.

Dank Matthias ist die homepage wieder auf dem Laufenden bzw. wird nach und nach weiter aktualisiert. Dies ist eine grosse Hilfe und er macht dies einfach unkompliziert und viel schneller, als ich das jemals könnte.

Olivia ist mit dem Kauf und Verteilen von den Schulbüchern und -material schon gut vorwärts gekommen und ich werde heute den Rest noch besorgen, wenn ich nach Asuncion fahre. Auch hier bin ich froh, dass ich entlastet werde.

Rivka beschäftigt sich mit Kids, der Familie, den Leuten aus La Cantera und bereitet ihre Tage in PY und Südamerika vor…

Es ist sehr schön, alle um uns zu haben und sehen, wie alles täglich läuft. Auch die Kinder haben sich gut in der Schule wieder eingelebt. Louisa muss gerade eine Arbeit vorbereiten über „Ernesto Che Guevara“; ich freue mich schon aufs Korrektur-Lesen. Tolles Thema – ich freue mich, dass sie die Anregung aufgegriffen hat. Dieses Jahr wird es ernst, das letzte Jahr vor dem Abitur. Nico meistert bis jetzt die Oberstufe auch ganz selbständig.

Tim arbeitet gerade verstärkt am Aufbau seines Mietwagen- und Motorrad-Verleihs. Die eigene homepage steht und nun wird verstärkt Werbung gemacht.

Wir (Eddy, Wilfried und ich)  werden heute Dr.Almada und das „museo de no olvidar“ besuchen; das Museum des Nicht-Vergessens erinnert an die Zeit der Strössner-Diktatur.

Dann bekommen wir noch Besuch von meiner ehemaligen Kollegin Ingrid, die derzeit mit Freunden Südamerika bereist.

Und was sonst noch alles ansteht, lassen wir mal auf uns zukommen!?